Was ist Prävention?

Was ist Prävention?

Prävention in einer Schule wird auf zwei Ebenen durchgeführt:

  • Einserseits durch Schutz und Stärkung der Kinder.

  • Andererseits durch die Ausstattung der Schule mit einem „Schutzschild“ gegen mögliche TäterInnen. Das beinhaltet vor allem die Auswahl von MitarbeiterInnen oder ehrenamtlich Tätigen, sowie Handlungs- und Interventionsstrategien, wenn es zu Gewaltverdacht oder –Missbrauchsvorfällen kommt.

In der Präventionsarbeit mit Kindern ist es vor allem das Ziel, ihr Selbstbewusstsein und ihr Vertrauen in die eigenen Gefühle zu stärken und zu fördern. Die Kinder sollen Grenzverletzungen und bedrohliche Situationen rechtzeitig erkennen.
Wenn in einer Schule aktive Prävention gemacht wird, so können sich die Kinder sicherer fühlen und eher den Mut finden sich Bezugspersonen anzuvertrauen.
Ebenso wird das Engagement für die Eltern sichtbar und oft auch wertgeschätzt.
Die LehrerInnen werden gestärkt und bei Bedarf fachlich beraten.
Potentielle TäterInnen werden schon alleine durch den transparenten Umgang mit dem Thema abgeschreckt.
Das Umfeld der Schule nimmt diese als „Schule, die mit gutem Beispiel vorangeht“ wahr – und bekommt eine Vorbildfunktion.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.